FR | DE
Wer sind wir ?ArbeitgeberpolitikBerufsbildungGesundheit & SicherheitMedienPublikationen

Die Branchenlösung der Uhren- und mikrotechnischen Industrie
 

Die Branchenlösung ist der einfachste Weg, um die Richtlinie EKAS 6508 und die Bestimmungen über Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz zu erfüllen. Diese basieren ihrerseits auf

  • dem Arbeitsgesetz,
  • dem Bundesgesetz über die Unfallversicherung und
  • dem Mitwirkungsgesetz.


Ein Unternehmen, das der Branchenlösung angegliedert ist, kommt seinen rechtlichen Verpflichtungen nach, indem es

  • die durch den GSA-Dienst verordneten Sicherheitsvorschriften umsetzt,
  • Statistiken über gefährliche Ereignisse führt,
  • seine Beschäftigten hinsichtlich der Sicherheit informiert und ausbildet,
  • den bescheidenen Jahresbeitrag zur Branchenlösung entrichtet.

 

Die Branchenlösung ist von der Eidgenössischen Koordinierungskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) am 15. Oktober 1999 formell genehmigt worden.

Die Branchenlösung ist ein Grunddokument, das die folgende Elemente enthält:

  • eine Präsentation der Branche und ihrer Strukturen,
  • eine Beschreibung der Arbeitsvorgänge,
  • eine Analyse der Statistiken der Unfälle und Berufskrankheiten der Branche,
  • eine Analyse der einzelnen Zweige der Uhren- und mikrotechnischen Industrie inklusive der Risiken, die entsprechend ihrer Häufigkeit klassifiziert werden,
  • Zielsetzungen der Branchenlösung (Verringerung des Unfallrisikos, Mitarbeiterausbildung, Senkung der Prämien, usw.),
  • ein Anwendungsschema der Branchenlösung mit den umzusetzenden Verfahren und den jeweiligen Ausführungsfristen;
  • eine Liste der zu verwendenden Dokumente (Kontrolllisten und Sicherheitshandbuch),
  • eine Liste der Arbeitsärzte, Sicherheitsingenieure, Arbeitshygieniker und Sicherheitsbeauftragten, die sich bereit erklärt haben, für Unternehmen der Branche tätig zu sein.
  • Die Branchenlösung wird durch ein Sicherheitshandbuch vervollständigt.
  • Ein Unternehmen kann einen Beitritt zur Branchenlösung beantragen, indem es sich an den Dienst GSA des Arbeitgeberverbandes oder an eine Mitgliedsorganisation des Arbeitgeberverbandes wendet.

 

Die Branchenlösung ist deutlich vorteilhafter als die Schaffung einer Unternehmenlösung, denn sie erlaubt eine Konzentration der Anstrengungen. Die Mehrheit der Uhren- und mikrotechnischen Betriebe gehören ihr bereits an.

 

Convention patronale
de l'industrie horlogère suisse (CP)

Avenue Léopold-Robert 65
Case postale
2301 La Chaux-de-Fonds

Tél : +41 (0) 32 910 03 83
Fax : +41 (0) 32 910 03 84
info@cpih.ch

Convention patronale
de l'industrie horlogère suisse (CP)

Avenue Léopold-Robert 65
2301 La Chaux-de-Fonds

Tél : +41 (0) 32 910 03 83
info@cpih.ch